Jetzt läuft

-

Für dich on air

Verkehrsmeldungen
Jederzeit unter 00423 390 13 13

Studio
zurück
01.08.22 | Vorarlberg

Arbeitsmarkt unbeeindruckt von Wachstumsrisiken

Symbolbild (Pixabay)

Der Vorarlberger Arbeitsmarkt profitiert nach wie vor von der sehr starken wirtschaftlichen Wachstumsdynamik im ersten Quartal 2022, analysiert AMS Landesgeschäftsführer Bernhard Bereuter die erfreuliche
Arbeitsmarktentwicklung.

"Die Zahl der Arbeitslosen liegt im Juli mit 8.313 vorgemerkten Personen deutlich unter dem Vorkrisenniveau von Juli 2019. Damals waren in Vorarlberg 8.704 Personen beim AMS arbeitslos gemeldet", informiert Bereuter. "Nach wie vor haben viele Unternehmen, trotz den intensiven Vermittlungsbemühungen des AMS, Schwierigkeiten bei der Besetzung der offenen Stellen", erläutert Bereuter. Man gehe daher davon aus, dass sich die schwächere wirtschaftliche Dynamik in den nächsten Monaten noch nicht auf den Arbeitsmarkt auswirken wird.

Ende Juli 2022 waren 8.313 Personen beim AMS Vorarlberg arbeitslos vorgemerkt. Dies entsprach einem Rückgang von 1.484 Personen oder 15,1 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Damit lag die Zahl der Arbeitslosen um 391 Personen (4,7 Prozent) unter dem Vorkrisenniveau von Juli 2019. Zuletzt lag die Zahl der Arbeitslosen in einem Juli im Jahr 2012 darunter. Damals verzeichneten wir 8.182 Arbeitslose. Die Arbeitslosenquote lag Ende Juli 2022 bei 4,6 Prozent. Mit 5.860 offenen Stellen erhöhte sich das Stellenangebot im Vergleich zum Vorjahr um 1.116 Stellen oder 23,5 Prozent. 365 offene Lehrstellen standen im Juli 161 Lehrstellensuchenden gegenüber. Die Zahl der Langzeitbeschäftigungslosen hat sich seit Jahresbeginn um 759 (-29,8%) reduziert. Aktuell sind in Vorarlberg noch 1.784 Menschen, die bereits über ein Jahr auf Jobsuche sind. Ende Juli waren 298 vertriebene Ukrainer beim AMS vorgemerkt, 420 vertriebene Ukrainer hatten bisher eine Anstellung gefunden.