Jetzt läuft

-

Für dich on air

Verkehrsmeldungen
Jederzeit unter 00423 390 13 13

Studio
zurück
24.10.20 | Sport, Liechtenstein

Der FC Vaduz verliert gegen Zürich 1:4

(Bild: FCV)

Dank dem ersten Pflichtspielsieg seit Juli setzte sich der FC Zürich im ersten Spiel unter dem neuen Coach Massimo Rizzo vom Tabellenende ab. In Vaduz beim Aufsteiger, der neu den letzten Platz bekleidet, siegten die Zürcher 4:1.

Innenverteidiger Lasse Sobiech (6.) und Aiyegun Tosin (41.) brachten die Gäste aus Zürich vor der Pause auf Kurs, ehe Assan Ceesay (68.) und der 17-jährige Teenager Wilfried Gnonto (78.) den höchsten Zürcher Meisterschaftssieg seit 14 Spielen sicherstellten. Den einzigen Treffer für den nach fünf Runden noch immer sieglosen Aufsteiger erzielte Verteidiger Joël Schmied eine Viertelstunde vor Schluss.

Eine womöglich kostspielige Niederlage setzte es für den FC St. Gallen im Tessin ab. Die Ostschweizer drohen nach dem 0:1 bei den weiterhin ungeschlagenen Luganesi die Tabellenführung am Sonntag an die Young Boys zu verlieren. Ein Tor von Numa Lavanchy nach einer Viertelstunde brachte dem Team von Maurizio Jacobacci den ersten Sieg nach zuletzt drei Unentschieden.