Jetzt läuft

-

Für dich on air

Verkehrsmeldungen
Jederzeit unter 00423 390 13 13

Studio
zurück
04.12.22 | Ostschweiz

Ein Toter durch Lawine in Graubünden

Der 3065 Meter hohe Piz Radönt südlich des Flüela (Kantonspolizei Graubünden)

Am Samstagmittag hat eine Lawine am Piz Radönt drei Personen erfasst. Eine davon stürzte ab und zog sich tödliche Verletzungen zu, eine weitere wurde leicht verletzt.
Eine Gruppe von vier Personen wollte am Samstagmorgen vom Flüelapass herkommend den Piz Radönt besteigen. Nachdem sie unterhalb der Nordostrinne ein Skidepot eingerichtet hatten, stiegen sie durch diese Rinne auf. Kurz vor Mittag befanden sie sich unterhalb des Gipfels, als sich eine Lawine löste. 
Gemäss ersten Erkenntnissen wurden die unten gehenden Personen, zwei Männer und eine Frau, von dieser erfasst und mitgerissen. Ein 24-Jähriger stürzte rund zweihundert Meter über Felsen ab. Der weitere Mann sowie die Frau, sie hatte sich leichte Verletzungen zugezogen, nahmen Erste Hilfe Massnahmen beim Abgestürzten vor und alarmierten die Rettungskräfte. 
Die Rega-Crew nahm notfallmedizinische Massnahmen vor, musste jedoch noch vor Ort den Tod des Abgestürzten feststellen. Die verletzte Frau wurde ins Spital nach Davos geflogen. Sie und die beiden anderen Männer wurden vom Care Team Grischun betreut. 
Die Alpinpolizei hat gemeinsam mit der Staatsanwaltschaft Graubünden die Ermittlungen zum genauen Hergang aufgenommen.