Jetzt läuft

-

Für dich on air

Verkehrsmeldungen
Jederzeit unter 00423 390 13 13

Studio
zurück
19.06.20 | Sport

FC Vaduz: Sieg zum Re-Start

Vaduz gewinnt das erste Spiel nach der Corona-Pause gegen Winterthur mit 4:1. (Foto: ZVG)

Für GC und Vaduz ist der Meisterschafts-Neustart nach Wunsch verlaufen. Die Zürcher feierten gegen Aarau eine 5:0-Gala, Vaduz siegte gegen Winterthur 4:1, während Leader Lausanne-Sport gegen Wil (1:1) Punkte abgab.

Die Grasshoppers gaben im ersten Spiel seit dem Besitzerwechsel im April ein starkes Statement ab. Gegen den letztjährigen Barrage-Teilnehmer Aarau bekundete das Team, das in der ausserordentlichen Liga-Pause aufgrund des Coronavirus neben neuen Besitzern auch den Wechsel des Sportchefs (von Fredy Bickel zu Bernard Schuiteman) und Trainers (von Goran Djuricin zu Zoltan Kadar) verarbeiten musste, keine Anlaufschwierigkeiten.

Bereits zur Pause wiesen die Zürcher beim Liga-Neustart einen komfortablen 3:0-Vorsprung aus, wobei das Resultat aus Aarauer Sicht noch weitaus schlimmer hätte sein können.

GCs Angriff auf den 2. Platz konterte der FC Vaduz am späteren Abend durch einen 4:1-Sieg gegen Winterthur. Tunahan Cicek brachte die Liechtensteiner, die sich punktgleich mit GC hinter Lausanne in der Verfolgerrolle befinden, bereits in der 5. Minute auf Kurs. Eine Rote Karte gegen Winterthurs Roberto Alves unmittelbar vor der Pause steigerte Vaduz' Siegesaussichten weiter.

Weniger glanzvoll als das Verfolgerduo gestaltete der Leader und designierte Aufsteiger seine Aufgabe in Wil. Nach der Niederlage am vergangenen Sonntag im Cup-Viertelfinal gegen Basel (2:3 n.V.) verlief für Lausanne-Sport auch die Rückkehr in den Meisterschaftsbetrieb nicht planmässig. Wil, in diesem Jahr noch ohne Sieg, sicherte sich dank einem späten Tor von Captain Philipp Muntwiler (90.) einen Punkt.