Jetzt läuft

-

Für dich on air

Verkehrsmeldungen
Jederzeit unter 00423 390 13 13

Studio
zurück
14.08.20 | Schweiz

Inhaftierter Schweizer aus dem Wallis wieder frei

Der Schweizer Aussenminister Ignazio Cassis. (Foto: Keystone - SDA)

Der im Umfeld der Proteste in der weissrussischen Hauptstadt Minsk verhaftete Schweizer ist wieder auf freiem Fuss. Wie Aussenminister Ignazio Cassis am Freitag auf Twitter mitteilte, erfolgte die Freilassung nach einem Gespräch mit dem weissrussischen Amtskollegen.

"Erfreuliche Nachricht aus Belarus", schrieb Cassis im Tweet. Der inhaftierte Schweizer sei frei. "Ich bin erleichtert." Die Freilassung sei nach seinem Telefongespräch mit Uladzimir Makej, dem Aussenminister Weissrusslands erfolgt. Der Mann sei wohlauf und stehe im Kontakt mit dem Botschafter der Schweiz in Minsk, teilte das Aussendepartement EDA am Freitag mit.

Das EDA hatte sich seit Tagen um die Freilassung des 21-jährigen Wallisers Tanguy Darbellay bemüht. Der junge Ringer war am Montag in Minsk im Rahmen der Proteste gegen Wahlfälschung bei der Präsidentschaftswahlen vom Sonntag verhaftet worden.

Tanguy war laut Angaben seines Vaters gegenüber der Walliser Zeitung "Le Nouvelliste" von einem ersten Polizisten überprüft worden, der ihn gehen liess. Ein weiterer habe ihn durchsucht und ein dritter habe ihn festgenommen, als er auf dem Heimweg war, wurde der Vater von der Zeitung zitiert.

Das Aussenministerium von Weissrussland erwähnte das Telefongespräch in einer Medienmitteilung ebenfalls, ohne jedoch den verhafteten Schweizer zu erwähnen. Im Zentrum des Gesprächs mit Cassis seien die Präsidentschaftswahlen und die aktuelle Lage im Land gestanden, hiess es.