Jetzt läuft

-

Für dich on air

Verkehrsmeldungen
Jederzeit unter 00423 390 13 13

Studio
zurück
22.09.21 | Liechtenstein

Liechtensteiner Wirtschaft erholt sich langsam

Andreas Grisch, Leiter Stabstelle Finanzen (Foto: ZVG)

Die Finanzplanung beurteilt jährlich die mittelfristige Entwicklung des Liechtensteiner Staatshaushaltes für die kommenden vier Jahre. Die Finanzplanung 2022 bis 2025 wurde von der Regierung verabschiedet, wie diese mitteilte.

Stabile Entwicklung der Erfolgsrechnung erwartet

Die vergangenen 18 Monate waren stark von der Coronapandemie und den Massnahmen zur Bekämpfung dieser geprägt. Trotz anhaltendem Verlauf zeigt die Wirtschaft erste Erholungsanzeichen auf und erweist sich als sehr robust, was sich entsprechend positiv auf den Staatshaushalt auswirkt. Ausgehend vom Voranschlag 2022, welcher im Budgetvergleich für die betrieblichen Erträge von einem deutlich höheren Volumen ausgeht, wird für die weiteren Finanzplanungsjahre mit einem gemässigten durchschnittlichen Wachstum von 0.8 Prozent pro Jahr gerechnet. Am Ende der Finanzplanungsperiode werden damit betriebliche Erträge in Höhe von 865 Mio. Franken prognostiziert. Auf der Aufwandseite nehmen die betrieblichen Aufwendungen durchschnittlich um 1.6 Prozent pro Jahr zu, womit am Ende der Planungsperiode ein Volumen von 939 Mio. Franken erreicht wird. Die geplanten Aufwendungen können damit nicht vollständig durch die betrieblichen Erträge gedeckt werden. Unter Einbezug der Finanzergebnisse, mit erwarteten Finanzerträgen von rund 105 Mio. Franken pro Jahr, werden in der Erfolgsrechnung jedoch Gewinne zwischen 26 Mio. Franken und 53 Mio. Franken prognostiziert.

Höhere Investitionen mit der Umsetzung der beschlossenen Hochbauprojekte

Die Investitionsrechnung geht für die Jahre 2022 bis 2025 von einem Investitionsvolumen von brutto 397 Mio. Franken aus. Unter Berücksichtigung der investiven Einnahmen ergeben sich kumulierte Nettoinvestitionen im Umfang von 342 Mio. Franken, was im Durchschnitt jährlichen Nettoinvestitionen von 85 Mio. Franken entspricht. Das Investitionsvolumen liegt damit deutlich über den Vorjahren, was v.a. auf die Realisierung der beschlossenen Hochbauprojekte (Neubau des Dienstleistungszentrums Giessen, Umsetzung der Schulbautenstrategie, Umnutzung des Post- und Verwaltungsgebäudes für die Liechtensteinische Landesbibliothek sowie den Neubau des Landesspitals) zurückzuführen ist.

Gesamtrechnung trotz hoher Investitionstätigkeit ausgeglichen

Bei plankonformer Entwicklung weist die Gesamtrechnung mit Ausnahme des Jahres 2024, trotz der erhöhten Investitionstätigkeit, eine positive Mittelveränderung aus. Kumuliert wird über die Finanzplanungsperiode eine leichte Mittelzunahme von 18 Mio. Franken erwartet. Treffen die prognostizierten Entwicklungen ein, können alle fünf finanzpolitischen Eckwerte in der Finanzplanungsperiode 2022 bis 2025 eingehalten werden.