Jetzt läuft

-

Für dich on air

Verkehrsmeldungen
Jederzeit unter 00423 390 13 13

Studio
zurück
20.05.22 | Ostschweiz

Nachtragskredit für Schulprojekt bewilligt

Sicht auf Buchs. (Quelle: Pixabay)

Für die Überarbeitung des Abstimmungsprojektes «Erweiterung Schulanlage Kappeli» hat der Stadtrat Buchs einen Nachtragskredit in der Höhe von 450'000 Franken beschlossen. Der Kreditbeschluss unterliegt dem fakultativen Referendum, heisst es in einer Mitteilung der Stadt Buchs.


Die Buchser Stimmbürger haben Ende 2021 das Erweiterungsprojekt «Schulanlage Kappeli» an der Urne abgelehnt. Diskutiert wurden im Vorfeld der Abstimmung im Wesentlichen die zum Teil zu hoch empfundenen Kosten. Der zusätzliche Raumbedarf der Schule war in der öffentlichen Diskussion hingegen unbestritten. Die Arbeitsgruppe «Erweiterung Schulanlage Kappeli» und die Schule Buchs haben deshalb zusammen mit den Fachplanern die kritisierten Punkte aufgenommen, analysiert und Einsparmöglichkeiten eruiert. Diese wurden an der Informationsveranstaltung vom 30. März 2022 der Bevölkerung detailliert präsentiert. Ziel der Informationsveranstaltung war es, dass die Stossrichtung der Weiterbearbeitung des «Kappeli»-Projekts definiert und möglichst breit abgestützt wird.


Kubatur wird reduziert
Am öffentlichen Informationsabend wurde das zu erstellende Bauvolumen und dessen Kosten aufgezeigt. Um die geforderten Kosteneinsparungen zu erzielen, wurde die Kubatur – respektive das Volumen des Hauptgebäudes – bei allen Varianten um zwei Prozent reduziert. Weiter wurden verschiedene Gebäudeerschliessungsvarianten analysiert. Zur Diskussion stehen eine Aufstockung des bestehenden Schulgebäudes für die Schulische Tagestätte oder die Realisierung eines Punktbaus, der bei Bedarf aufgestockt werden könnte. Auch die Umstellung auf eine Massivbauweise statt des ursprünglich geplanten Holzbaus würde die Kosten deutlich reduzieren. Gemäss heutigem Wissenstand können durch all die Massnahmen insgesamt Einsparungen bis zu 2,7 Millionen Franken realisiert werden.


Umfassende Planungsarbeiten
Die an der Informationsveranstaltung eingebrachten Ideen werden im Rahmen der weiteren Projektüberarbeitung vertieft geprüft. An einer weiteren Informationsveranstaltung – zwischen Sommer- und Herbstferien – wird der Bevölkerung deshalb unter anderem aufgezeigt, wie zu einem späteren Zeitpunkt bei Bedarf eine Einfachturnhalle auf dem Schulareal platziert werden könnte. Damit wird die Arbeitsgruppe einem weiteren Input aus der Bevölkerung gerecht. Der Aufwand für das Studium und die Prüfung der Machbarkeit der Projektvarianten bis hin zur Lösungsfindung sowie die Erarbeitung eines daraus resultierenden Vorprojekts «light» sind sehr umfangreich und komplex. Die bewilligten Kredite für Vorabklärungen, Wettbewerbsverfahren und Weiterbearbeitung sind ausgeschöpft. Zur weiteren Überarbeitung und Optimierung des Projekts sowie zur Prüfung von vorgebrachten Anregungen und Ideen aus der Bürgerschaft hat die Arbeitsgruppe beim Stadtrat einen Nachtragskredit über 450'000 Franken beantragt. Dieser reduziert die zu erwartenden Einsparungen entsprechend. Der Stadtrat hat den Antrag der Arbeitsgruppe genehmigt. Der Kreditbeschluss unterliegt vom 23. Mai bis 1. Juli 2022 dem fakultativen Referendum.