Jetzt läuft

-

Für dich on air

Verkehrsmeldungen
Jederzeit unter 00423 390 13 13

Studio
zurück
14.01.21 | Welt

Regierungskrise in Italien

Italiens Ministerpräsident Giuseppe Conte (Foto: Keystone- SDA)

In Italien ist die Regierung von Ministerpräsident Conte geplatzt.

Der kleine Koalitionspartner "Italia Viva" von Matteo Renzi hat die Rücktritte seiner beiden Ministerinnen erklärt.

Das verbleibende Regierungsbündnis aus Fünf-Sterne-Bewegung und Sozialdemokraten hat damit keine Mehrheit mehr im Parlament.

Auslöser des Koalitionsbruchs war ein Streit über ein Konjunkturprogramm gegen die Corona-Wirtschaftskrise.

 "Italia Viva" kritisierte, das Programm führe dazu, dass Geld verschleudert statt langfristig investiert wird.

Von den 222 Milliarden Euro Wirtschaftshilfe stammt der Großteil von der EU.

Regierungschef Conte muss sich nun einen neuen Koalitionspartner suchen.

Allerdings sind auch Neuwahlen nicht ausgeschlossen.