Jetzt läuft

-

Für dich on air

Verkehrsmeldungen
Jederzeit unter 00423 390 13 13

Studio
zurück
05.10.22 | Sport

Simon Knak verlängert beim HC Davos

Simon Knak (Foto: Keystone/Marcel Bieri)

Der 20-jährige Flügelstürmer Simon Knak verlängert seinen Vertrag beim HC Davos um drei Jahre.

Simon Knak durchlief seine Juniorenzeit beim EHC Kloten, wo er bereits in der Saison 2018/19 in drei Partien bei der 1. Mannschaft zum Einsatz kam. Ein Jahr später wechselte Knak nach Nordamerika zu den Portland Winterhawks in die Western Hockey League (WHL). In seiner ersten WHL-Saison skorte der Zürcher 34 Punkte in 49 Spielen. Der Lohn waren Aufgebote sowohl für die U18- als auch die U20-Nationalauswahl. Mit letzterer bestritt Knak bis heute drei Junioren-Weltmeisterschaften, zwei davon als Captain. Im Frühling 2020 kam Knak erstmals nach Davos, eigentlich mit dem Ziel sich beim HCD auf die neue Saison in Nordamerika vorzubereiten. Nachdem aber der Saisonstart in der WHL wegen der Pandemie um Monate verschoben wurde, konnte er kurzerhand 25 NL-Partien für die Bündner absolvieren. Ab Weihnachten 2021 bestritt er dann die verkürzte Saison in der WHL und buchte in 24 Partien bemerkenswerte 29 Skorerpunkte, worauf er im NHL Entry Draft 2021 von den Nashville Predators in der sechsten Runde gezogen wurde. Noch im gleichen Jahr unterschrieb Simon Knak seinen ersten Vertrag beim HC Davos für zwei
Jahre. Dieser Kontrakt wurde nun frühzeitig um drei Jahre bis Ende Saison 2025/26 verlängert, wie der HCD mitteilt.

Die Vertragsverlängerung mit Simon Knak hatte für GM Jan Alston, wie schon jene mit Valentin Nussbaumer, hohe Priorität: „Genau wie Valentin gehört Simon zu jener jungen Spielergeneration, die nicht nur weiss, wohin ihr Weg im Eishockey führen soll, sondern auch bereit ist, alles für dieses Ziel zu geben. Simon ist erst 20 Jahre alt und kann schon eine wichtige Rolle in unserer 1. Mannschaft einnehmen. Er hat auf und neben dem Eis eine enorme Leistungsbereitschaft, versteht es, offensiv Druck auszuüben und dennoch seine defensiven Pflichten nicht zu vernachlässigen, und er kann das Spiel schon heute hervorragend lesen – dies alles zeigt sein grosses Potenzial. Simon kann einer der besten Schweizer Powerflügel werden und wir sind stolz und glücklich, dass er seine Entwicklung und Karriere in Davos weiterführen wird».