Jetzt läuft

-

Für dich on air

Verkehrsmeldungen
Jederzeit unter 00423 390 13 13

Studio
zurück
04.08.20 | Region

Sintflutartige Regenfälle in der Ostschweiz

Gegen Westen nahmen die Niederschläge ab. (Foto: Keystone-SDA)

Vom Montag bis Dienstag haben sintflutartige Regenfälle besonders die Ostschweiz heimgesucht. Am meisten Regen fiel innert 24 Stunden mit 90 Litern pro Quadratmeter in Urnäsch AR. Die Stadt St. Gallen kam auf 63 Liter.

Die Regenfälle zogen sich vor allem entlang der zentralen und östlichen Voralpen vom Muotathal über das Toggenburg bis zum Alpstein. Dort fiel zwischen 60 und 90 Liter Regen pro Quadratmeter. An den nördlichen Voralpen massen die Meteorologen 30 bis 50 Liter Regen.

Eggenried SG erreichte 80 Liter in 24 Stunden. In Luzern waren es 42,5 Liter. Im Würzenbachquartier überschwemmte das Hochwasser am Montagabend Strassen und unterbrach so den städtischen Busverkehr.

Ausläufer des starken Niederschlags gab es bis ins Mittelland, wie Urs Graf, Meteorologe bei Meteoschweiz, am Dienstagmorgen auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA sagte. So mass die Station Buchs-Aarau einen Stundenrekord von 46 Litern.

In Beromünster LU fiel in einer Stunde 29 Liter pro Quadratmeter. Sonst gab es Stundensummen von 10 bis 20 Liter, was kleinere Bäche durchaus zum Überlaufen bringen kann. Gegen Westen nahmen die Niederschläge ab.