Jetzt läuft

-

Für dich on air

Verkehrsmeldungen
Jederzeit unter 00423 390 13 13

Studio
zurück
29.11.21 | Sport

Steve Heeb ist der neue Landesmeister im Billard

Steve Heeb (Foto: ZVG)

Aufgrund der Corona-Lage wurde der zweite Teil der Billard-Landesmeisterschaften um ein Wochenende vorgezogen. Dabei sicherte sich Steve Heeb erstmals den Titel in der Gesamtwertung. 

Mit den Disziplinen 8-Ball und 14.1 fanden in Schaan die verbleibenden beiden Wettkämpfe statt. Am Samstag konnten sich im 8-Ball-Turnier der Halbzeitführende Fabian Schierscher und Michael Biedermann mit zwei Siegen für das Halbfinale qualifizieren. Aus dem Hoffnungslauf qualifizierten sich Oliver Müller (7:6 gegen Felix Büchel) und Steve Heeb (6:1 gegen Martin Heeb) für das Semifinale. Dort kam es zum Direktduell der beiden Titelaspiranten Heeb und Schierscher. In einer sehr engen und guten Partie sicherte sich Schierscher mit 6:5 den Finalplatz und baute somit seine Führung im Gesamtklassement aus. Das zweite Spiel um den Finaleinzug konnte Biedermann mit 6:3 gegen Müller für sich entscheiden. Das intensive Halbfinale hatte bei Schierscher Spuren hinterlassen. Er musste sich im Finale mit 6:1 Biedermann geschlagen geben, der ungeschlagen 8-Ball-Landesmeister wurde. Das Spiel um Platz drei endete mit 6:5 zugunsten von Heeb. Oliver Müller musste sich mit dem undankbaren 4. Rang begnügen. 

Titelgewinn aus eigener Kraft

Somit war die Ausgangslage für Sonntag klar: Schierscher wäre mit einem Finaleinzug im 14.1 neuer Landesmeister. Wollte Heeb sich die Medaille noch angeln, musste er selbst das Turnier gewinnen und Schierscher durfte nicht mehr als den dritten Platz erreichen. Schierscher qualifizierte sich gewohnt solide mit zwei Siegen fürs Halbfinale. Somit war er nur einen Sieg vom Landesmeistertitel entfernt. Heeb konnte seine erste Partie gegen Peter Lageder klar gewinnen, zog anschliessend um den Einzug ins Halbfinale gegen Biedermann den Kürzeren und landete im Hoffnungslauf. Die Ausgangslage war nun klar: Drei Siege für Heeb und er wäre Landesmeister, eine Niederlage und der Titeltraum wäre geplatzt. Müller verlangte Heeb alles ab, konnte sich aber am Ende nicht durchsetzen. Heeb sicherte sich mit 75:70 das Halbfinalticket.

Im zweiten Hoffnungslaufspiel musste sich Martin Heeb mit 38:75 gegen Berno Heeb geschlagen geben. Im Halbfinale setzte sich Biedermann klar gegen Berno Heeb mit 100:46 durch. In einer dreistündigen Partie, in der Steve Heeb bereits weit voraus war kämpfte sich Schierscher bis auf 97:97 zurück, ehe Heeb mit einer Kugel über den ganze Tisch den Einstieg in die letzten drei Bälle schaffte und sich das Finalticket sicherte. Sollte Schierscher das Spiel um Platz drei verlieren, wäre Heeb Landesmeister. Doch Schierscher behielt gegen Berno Heeb die Nerven und siegte mit 100:75. Heeb musste also das Finale gewinnen, um sich auch den Gesamtlandesmeistertitel zu sichern. Nach anfänglichem Rückstand schoss sich Heeb mit 39 Punkten am Stück zur Führung und baute diese bis auf 75:41 aus. 

Biedermann zeigte sich aber von seiner besten Seite und fand mit einer 38er Serie zurück ins Spiel. Nach einem Fehler von Biedermann konnte Heeb die nötigen letzten 16 Bälle lochen und sich somit den Titel im 14.1 und den Titel im Gesamtklassement sichern – mit gerade einmal 5 Punkten Vorsprung auf Schierscher. Auf Platz drei klassiete sich Biedermann – der eine Disziplin weniger spielte, mit 75 Punkten Rückstand auf Heeb. Für Steve Heeb ist er der erste Gesamt-Landesmeistertitel. Auch nennenswert ist die Leistung des Juniorenlandesmeister Felix Büchel: Er konnte die Turnierserie auf dem sensationellen vierten Schlussrang abschliessen.