Jetzt läuft

-

Für dich on air

Verkehrsmeldungen
Jederzeit unter 00423 390 13 13

Studio
zurück
10.09.20 | Liechtenstein

VU nominiert Regierungsteam

Das VU-Regierungskandidaten-Team für die Wahlen 2021 (v. l.): Regierungsrätin Dominique Hasler als Regierungsratskandidatin für den Wahlkreis Unterland, Regierungschef-Stellvertreter Daniel Risch als Regierungschefkandidat und Graziella Marok-Wachter als Regierungsratskandidatin für den Wahlkreis Oberland. (Foto: VU)

VU nominiert Regierungsteam für Wahlen 2021

Das Präsidium der Vaterländischen Union schlägt dem Parteivorstand den bisherigen Regierungschef-Stellvertreter Dr. Daniel Risch als Regierungschefkandidaten für die Landtagswahlen 2021 vor.

Als Regierungsratskandidatin für den Wahlkreis Unterland hat das Präsidium die amtierende Regierungsrätin Dominique Hasler nominiert.

Das Regierungskandidaten-Team soll nach dem Vorschlag des Präsidiums mit der Juristin Dr. Graziella Marok-Wachter als Regierungsratskandidatin für den Wahlkreis Oberland ergänzt werden.

Vaduz. – Mit dieser wichtigen personellen Weichenstellung ist das Präsidium einhellig und mit grosser Begeisterung der Empfehlung des Rekrutierungsteams gefolgt. Der Parteivorstand wird am 18. September in Ruggell über diese Wahlvorschläge des Präsidiums entscheiden. Die definitive Nomination durch den Parteitag soll am 24. September in Triesen erfolgen.

Umfangreiche Regierungserfahrung

Der vom Präsidium als Spitzenkandidat vorgeschlagene Regierungschef-Stellvertreter Dr. Daniel Risch ist 42 Jahre alt, wohnt in Triesen und gehört zum Wahlkreis Oberland. Er hat in den letzten dreieinhalb Jahren als Vizeregierungschef und Minister für Infrastruktur, Wirtschaft und Sport umfangreiche politische Erfahrung sammeln können. Er hat in seinen Verantwortungsbereichen mit Mut, Kreativität und hohem Einsatz vieles vorwärtsgebracht, was durch seinen reich bepackten Leistungsausweis eindrücklich dokumentiert wird.

Mit seiner Führungserfahrung aus der Privatwirtschaft hat Daniel Risch auch in der Corona-Krise gezeigt, dass er unter äusserst schwierigen Umständen den Überblick bewahrt, treffsicher analysiert und durchdachte Entscheide fällt. So hat er in enger Zusammenarbeit mit den Wirtschaftsverbänden in einer Rekordzeit von 72 Stunden ein 120-Millionen-Paket zuhanden eines Sonderlandtags geschnürt, um möglichst viele Arbeitsplätze über die Pandemie-Krise hinweg erhalten zu können.

Als Infrastrukturminister hat Daniel Risch zahlreiche Hochbauprojekte im Verwaltungs- und Bildungsbereich dem Landtag vorgelegt und von diesem bewilligen lassen. Zudem ist es ihm mit dem Mobilitätskonzept 2030 gelungen, eine umfassende Gesamtstrategie in den Landtag zu bringen und klare Richtungsentscheide für die zukünftige Mobilität in Liechtenstein zu erhalten. Unabhängig des Ausgangs der Abstimmung vor zwei Wochen, wurde mit der S-Bahn-Abstimmung ein Wahlversprechen der VU von vor vier Jahren eingelöst, nämlich, dass ein Grundsatzentscheid bzgl. der Nutzung der Schieneninfrastruktur gefällt wird.

Erfolgreiches Krisenmanagement

Regierungsrätin Dominique Hasler stellt sich für eine erneute Kandidatur für die Legislatur 2021 bis 2025 zur Verfügung. Sie ist 41 Jahre alt und wohnt in Mauren. Als Ministerin für Inneres, Bildung und Umwelt hat sie in den letzten dreieinhalb Jahren in für die Bevölkerung sehr lebensnahen Verantwortungsbereichen reiche Regierungserfahrung gesammelt und vieles bewegt.

Auch Regierungsrätin Dominique Hasler hat sich gerade bei der Bewältigung der Pandemie als stressresistente Krisenmanagerin bewiesen. Unter ihrer Führung als Bildungsministerin ist es 760 Lehrpersonen und 4800 Schülerinnen und Schülern mit Hilfe der Familien in nicht einmal 24 Stunden gelungen, von Präsenz- auf Fernunterricht umzustellen. Für diese «historische Teamleistung» gilt ihr Dank allen Involvierten.

Als erste Innenministerin des Landes ist sie für die innere Sicherheit und den  Bevölkerungsschutz verantwortlich. Dabei tauscht sie sich immer wieder sehr eng mit der Landespolizei, den Feuerwehren und nationalen Rettungskräften aus und bringt grosse Generationenprojekte wie die Rheindammsanierung voran. Als Umweltministerin packt sie auch zukunftsweisende Themen im Bereich Klima, Waldverjüngung, Nachhaltigkeit und Landwirtschaft an.

Ideale Ergänzung der bestehenden Kompetenzen

Das VU-Regierungsteam für die Wahlen 2021 soll nach dem Vorschlag des Präsidiums mit Dr. Graziella Marok-Wachter ergänzt werden. Die Juristin leitet seit November 2018 das Amt für Justiz. Die gebürtige Maurerin ist 55 Jahre alt und wohnt in Schaan. Graziella Marok-Wachter kennt aufgrund ihrer langjährigen Erfahrung in leitenden Funktionen im Bankensektor und Treuhandbereich das anspruchsvolle internationale Umfeld sowie die herausfordernden Rahmenbedingungen des liechtensteinischen Finanzplatzes.

Aufgrund ihrer Tätigkeit als Rechtsanwältin kennt sie die unterschiedlichsten Problemstellungen sowohl von Unternehmen als auch von Privatpersonen. Nach Ausbruch der globalen Finanz- und Wirtschaftskrise im Jahre 2008 ist Graziella Marok-Wachter als Leiterin Group Legal und später Leiterin Group Legal & Compliance bei der Liechtensteinischen Landesbank als Führungsperson und Projektverantwortliche besonders gefordert gewesen. Vor ihrem Eintritt in die Landesverwaltung hat sie auch in der VP Bank als Leiterin Group Legal, Compliance & Tax wichtige Projekte vorangetrieben.

Zudem hat sie strategische Führungserfahrungen als Mitglied des Verwaltungsrats im Rahmen der Aufbauphase der Liechtensteinischen Post AG und als Mitglied des Universitätsrates der Universität Liechtenstein gesammelt. Ausserdem hat sie als Ersatzrichterin am Staatsgerichtshof fungiert. Aufgrund ihrer reichen Führungserfahrung aus der Privatwirtschaft und der Landesverwaltung bringt sie alle für ein Regierungsamt notwendigen Kompetenzen mit.

«Bewährtes neues Regierungsteam»

Graziella Marok-Wachter ergänzt mit ihren fundierten Kenntnissen über den Finanzplatz und ihrer umfassenden Führungserfahrung aus der Privatwirtschaft und aus der Verwaltung unser Regierungsteam in idealer Weise. Das Präsidium freut sich ausserordentlich, mit diesem Regierungsteam in die Wahlen 2021 steigen zu dürfen. «Unser ‹bewährtes neues Regierungsteam› hat die letzten Monate genutzt, sich in vielen Gesprächen und Begegnungen besser kennenzulernen, auszutauschen und zu einem tollen Team zusammenzuwachsen. Und als Präsident der VU hätte ich mir kein besseres Team, keine bessere Zusammensetzung wünschen können», freut sich VU-Parteipräsident Günther Fritz. Und die «neue» Regierungsratskandidatin Graziella Marok-Wachter sagt dazu: «Ich fühle mich sehr wohl in diesem Team und bin davon überzeugt, dass wir uns sehr gut ergänzen und konstruktiv zusammenarbeiten werden.»