Jetzt läuft

-

Für dich on air

Verkehrsmeldungen
Jederzeit unter 00423 390 13 13

Studio
zurück
21.08.22 | Schweiz

Widmer-Schlumpf für höhere Arbeitspensen

Eveline Widmer-Schlumpf (Keystone-SDA)

Die Erhöhung des Frauenrentenalters allein reicht nach Ansicht der ehemaligen Bundesrätin Eveline Widmer-Schlumpf nicht aus, um den Frauen eine gute Rente zu sichern.
Etwas mehr als drei Viertel der Frauen im Erwerbsalter sind in der Schweiz berufstätig. Die meisten arbeiten in Teilzeit. Im Schnitt liegt der Beschäftigungsgrad bei rund 50 Prozent.
Jede Frau sollte mit einem Pensum von mindestens 70 Prozent arbeiten, sagte Widmer-Schlumpf, Präsidentin von Pro Senectute Schweiz, im Interview mit der "NZZ am Sonntag". Damit lasse sich im Alter ein einigermassen gute Leben führen. Bei kleinen Pensen werde das schwierig. Das gelte im übrigen auch für jeden Mann.
Wenn Frauen sich eine Pensionskassenrente aufbauen wollten, sei ein minimales Jahreseinkommen von mehr als 20'000 Franken aus einer Anstellung nötig. Sonst müssten sie eine Lösung dafür finden, wie sie eine dritte Säule finanzieren könnten.