Symbolbild

Bern: Inclusion Handicap gegen SBB


Inclusion Handicap, der Dachverbad der Behindertenorganisationen Schweiz, zieht die Beschwerde gegen die SBB an das Schweizer Bundesgericht weiter. Die neuen Doppelstockzüge der SBB seien nicht rollstuhltauglich, da die Ausstiegsrampen der Züge eine Neigung von 15 Prozent aufweisen. Damit sei ein selbständiges Benutzen der Züge für Menschen mit Behinderung kaum möglich.

Die Ausstiegsrampen erfüllen die europaweit gültigen Normen, argumentieren die SBB. Das Bundesverwaltungsgericht gab im vergangenen November den SBB Recht.