Symbolbild

Dornbirn: Täuschung bei Haltbarkeit


In Vorarlberg täuscht der Lebensmittelhändler Merkur die Kunden beim Mindesthaltbarkeitsdatum. Die Supermarktkette hat die Vorwürfe der Arbeiterkammer bestätigt. Die Mitarbeiter des Merkur Markts in Dornbirn sollen abgelaufene Lebensmittel mit einer neuen Etikette versehen und zum selben Preis wieder verkauft haben. Zwar dürfen Produkte mit abgelaufenen Mindesthaltbarkeitsdatum weiterhin verkauft werden. Jedoch muss diese Frist für die Kunden deutlich ersichtlich sein. Die Merkur Mitarbeiter haben vor allem abgelaufenen Käse neu verpackt und wieder verkauft. Aber auch Brot vom Samstag soll übers Wochenende eingefroren und Montag als frisches verkauft worden sein. Die REWE-Gruppe, zu der Merkur gehört, hat dienstrechtliche Konsequenzen angekündigt. Die fraglichen Produkte sind aus dem Verkauf genommen worden.