Fussball: Basel gewinnt Cup


Der FC Basel ist zum 13. Mal Schweizer Cupsieger. Das Team von Trainer Marcel Koller setzte sich im Final im Stade de Suisse in Bern vor gut 20'000 Zuschauern gegen Thun 2:1 durch.

In der 81. Minute kehrte die Spannung noch einmal in den 94. Schweizer Cupfinal zurück. Dejan Sorgic gelang der Anschlusstreffer für den Aussenseiter, nachdem vier Minuten zuvor Fabian Frei mit dem 2:0 für Basel (Bild) für die vermeintliche Entscheidung gesorgt hatte.

Der Ausgleich wollte dem Aussenseiter aus dem Berner Oberland, der in der 23. Minute in Rückstand geraten war, aber nicht mehr gelingen. Albian Ajeti hatte die Führung für den FCB erzielt, als er eine Flanke von Valentin Stocker mit dem Kopf verwertete.

Während Thun auch in seiner zweiten Cupfinal-Teilnahme nach 1955 als Verlierer vom Platz ging, holte Basel bereits den achten Cupsieg seit der Jahrtausendwende, den ersten seit 2017. Es ist der erste Titel in der Ära von Präsident Bernhard Burgener und Sportchef Marco Streller.

 

Telegramm:

FC Basel - FC Thun 2:1 (1:0)

Stade de Suisse, Bern. - 20'500 Zuschauer. - SR San. - Tor: 23. Ajeti (Stocker) 1:0. 77. Frei (Riveros) 2:0. 81. Sorgic (Kablan) 2:1.

Basel: Omlin; Xhaka, Suchy, Zambrano, Riveros; Balanta, Frei (91. Van Wolfswinkel); Stocker (67. Bua), Zuffi (72. Kuzmanovic), Okafor; Ajeti.

Thun: Faivre; Joss, Gelmi, Sutter (26. Karlen), Kablan; Fatkic; Tosetti (79. Salanovic), Costanzo, Stillhart, Spielmann (94. Schwizer); Sorgic.

Bemerkungen: Basel ohne Petretta (gesperrt) und Widmer (verletzt), Thun ohne Glarner (gesperrt), Hediger, Rodrigues und Ziswiler (alle verletzt). Verwarnung: 13. Okafor (Foul). 23. Stillhart (Foul). 26. Balanta (Foul). 65. Riveros (Foul). 94. Ajeti (Reklamieren). 94. Costanzo (Foul).