Für dich am Mik

Jürgen Kindle
Mail ins Studio
Jürgen Kindle

New York: Belästigungsvorwürfe gegen Opernstar


Opernstar Plácido Domingo gerät durch Belästigungsvorwürfe ins Kreuzfeuer. Die Orchestervereinigung von Philadelphia und die Oper von San Francisco sagten Auftritte mit ihm ab, die Salzburger Festspiele halten hingegen an den Auftritten des Spaniers fest. Die Oper in Los Angeles, deren Generaldirektor Domingo seit 2003 ist, veranlasste eine unabhängige Untersuchung der Vorwürfe von neun Frauen. Die "beunruhigenden" Anschuldigungen gegen Domingo würden mit Hilfe externer Berater geprüft, heisst es. Domingo selbst beteuert seine Unschuld: Acht Sängerinnen und eine Tänzerin, werfen Domingo vor, seine Position als einer der meistgefeierten Opernsängern ausgenutzt zu haben, um sie zu sexuellen Handlungen zu nötigen. Die mutmasslichen Vorfälle reichen zurück bis in die 80er Jahre. Die Frauen in dem Bericht blieben bis auf eine Ausnahme anonym.