Ausschnitt Plan Sportplatz Blumenau

Triesen: Diskussion um Freizeitpark


Die Gemeinde Triesen reagiert auf das geplante Referendum gegen den Freizeitpark Blumenau. Die Gemeinde möchte die Sportanlage sanieren und zu einem Freizeitpark ausbauen. Das Vorhaben kostet knapp 7 Millionen Franken.

 Die Gemeinde weist die Vorwürfe zurück: Das Projekt sei kein Schnellschuss, die Kosten seien realistisch und auch die Multifunktionalität sei gegeben. Ausserdem sei nicht mit mehr Verkehr zu rechnen, da auch keine neuen Parkplätze geplant sind. Das Projekt sei ausgereift und ein Mehrwert für die Triesner Bevölkerung, so Vorsteher Günther Mahl in einer Medienmitteilung.

Daniel Feger hatte am Donnerstag, 10.1.2019, als Privatperson angekündigt, gegen das Vorhaben das Referendum zu ergreifen.

Er benötigt 437 Unterschriften bis Montag,14.1.2019, damit das Anliegen vors Volk kommt.


Audio Streams

Daniel Feger sammelt Unterschriften gegen das Projekt Blumenau in Triesen