Für dich am Mik

Dominique Sohm
Mail ins Studio
Dominique Sohm

Bern: Verwirrung bei Franz Carl Weber


Um den Spielwarenhändler Franz Carl Weber gibt es Verwirrung: Eine Medienmitteilung über die Zukunft des Unternehmens wurde zurückgezogen. Offenbar ist der Verkauf der Firma an ein schweizerisch dominiertes Investorentrio um Firmenchef Yves Burger bisher nicht zustande gekommen.

 

Ganz sah es danach aus, als ob das traditionsreichste Spielwarengeschäft des Landes neue Besitzer bekäme. Schweizer sollten das Ruder übernehmen, darunter Digitec-Gründer und FDP-Nationalrat Marcel Dobler. Doch kaum war die Nachricht draussen, kam der Rückzug.

 

Hier die ursprüngliche Meldung:

 

Der Spielwarenhändler Franz Carl Weber bekommt neue Besitzer - er kommt wieder mehrheitlich in Schweizer Hände. Neuer Besitzer wird eine Investorengruppe um den CEO von Franz Carl Weber, Yves Burger. Sie hat 100 Prozent des Aktienkapitals der Franz Carl Weber AG übernommen, wie es in einer Mitteilung heisst. Neben Burger gehören der Investorengruppe der Mitbegründer von Digitec und FDP-Nationalrat Marcel Dobler sowie der deutsche Spielwarenhersteller Simba Dicki an. Sie halten je einen Drittel der Aktien. Die bisherige Besitzerin, die französische Ludendo Gruppe, war in finanzielle Schwierigkeiten geraten.