Angebotsmieten steigen im November weiter an, © Keystone/SDA
Die Wohnungsmieten für neue und neu ausgeschriebene Wohnungen lagen auch im November im Schnitt höher als im Vorjahr. (Archivbild)  Keystone/SDA
  • Schweiz

Angebotsmieten steigen im November weiter an

In der Schweiz steigen die Mieten auf dem Markt weiter. Dabei fällt die Stadt St. Gallen mit einem starken Anstieg auf.

18.12.2023

Die Mieten für die am Markt angebotenen Wohnungen in der Schweiz sind im November weiter gestiegen. Davon waren die meisten Kantone betroffen.

In der gesamten Schweiz sind die Mieten für neue und wieder zu vermietende Wohnungen - die sogenannten Angebotsmieten - im November gemäss dem heute veröffentlichten Homegate-Mietindex gegenüber dem Vormonat um 0,3 Prozent gestiegen. Der Index rückte dabei um 0,4 Punkte auf 124,2 Zähler vor. Auf Jahressicht verteuerten sich die Angebotsmieten damit wie schon im Vormonat um 4 Prozent.

Grossteil der Kantone betroffen
In insgesamt 20 von 25 Kantonen - die Appenzeller Kantone werden zusammengefasst - stiegen die Angebotsmieten im November im Vormonatsvergleich. Nur in zwei der acht untersuchten Städte, nämlich in Bern (-0,7 Prozent) und in Lugano (-0,5 Prozent), waren die Angebotsmieten im November laut den Angaben tiefer als im Vormonat. Dagegen fallen St. Gallen (+1,6 Prozent) und Lausanne (+1,5 Prozent) mit einem starken Wachstum auf. Im Jahresvergleich weisen alle Städte einen Anstieg auf, am deutlichsten Zürich mit 11,8 Prozent.

Der Homegate-Mietindex für Angebotsmieten wird vom Immobilienmarktplatz Homegate in Zusammenarbeit mit der Zürcher Kantonalbank (ZKB) erhoben. Er misst die monatliche qualitätsbereinigte Veränderung der Mietpreise für neue und wieder zu vermietende Wohnungen anhand der aktuellen Marktangebote.