DpL will Volkswahl der Regierung nicht weiter Verfolgen, © Radio Liechtenstein
Thomas Rehak, Parteipräsident DpL. Radio Liechtenstein
  • Liechtenstein

DpL will Volkswahl der Regierung nicht weiter Verfolgen

Über zwei Drittel der Stimmbürger lehnten die Volkswahl der Regierung gestern Sonntag ab.

26.02.2024

Audio Beitrag
00:00
02:44

Der lange Weg der Initiative für eine «Volkswahl der Regierung» ist gestern mit deren Ablehnung zu Ende gegangen. Der Ursprung der Initiative geht auf ein Arbeitspapier des Liechtenstein-Instituts aus dem Jahr 2010 zurück.

Die Initiative wird vorläufig nicht weiter verfolgt, wie Thomas Rehak, Parteipräsident der Demokraten pro Liechtenstein, mitteilt: "Die Initiative ist abgehak. Im Moment ist sie sicher vom Tisch. Das Ergebnis ist auch so klar, dass man das Thema denächst nicht erneut vorbringen muss. Wir werde weiterhin die Volkswahl der Regierung befürworten. Solange wir damit alleine sind, macht das keinen Sinn, das weiterzuverfolgen."

Die Verfassungsinitiative wurde gestern von 68 Prozent der Stimmbürger abgelehnt.