Kampf gegen CBD-Onlineshops, © Unsplash / Symbolbild
 Unsplash / Symbolbild
  • Liechtenstein

Kampf gegen CBD-Onlineshops

Der grosse Ansturm auf CBD-Produkte ist nicht mehr so präsent wie auch schon. Trotzdem haben sich vor allem Onlineshops mittlerweile etabliert und verkaufen die Produkte. Das aber nicht immer ganz legal.

01.02.2024

CBD ist nicht gleich CBD
00:00
02:40

Im digitalen Zeitalter ist alles was man im Leben haben will nur einen Mausklick entfernt. Sei das eine neue Couch, die Sommerferien oder auch ein wenig Entspannung. Genau diese soll auch CBD mit sich bringen. Doch nur schon der Verkauf in Onlineshops ist problematisch.

Das sagt auch Wolfgang Burtscher, stellvertretender Leiter vom Amt für Lebensmittelkontrolle und Veterinärwesen Liechtenstein: "Speziell im Bereich der Kaugummis. Diese sind per se erst einmal ein Lebensmittel. Der Einsatz von CBD in Lebensmitteln ist grundsätzlich nicht erlaubt. Warum? CBD gilt als so genanntes "Novell Food", also als neuartiges Lebensmittel, welches für 1997 nicht gängig eingesetzt worden ist um demzufolge dürfte ein solches Erzeugnis nur dann in Lebensmittel zum Einsatz kommen, wenn eine Bewilligung vorliegt."