Liechtensteiner Jägerschaft will mehr Öffentlichkeitsarbeit, © Radio Liechtenstein
 Radio Liechtenstein
  • Liechtenstein

Liechtensteiner Jägerschaft will mehr Öffentlichkeitsarbeit

Die Liechtensteiner Jägerschaft will einen intensiveren Austausch mit den inländischen Medien. In Zukunft soll dadurch die Bevölkerung mehr über die Arbeit der Jäger im Land erfahren und allfällige Klischees abbauen.

07.03.2024

Audio Beitrag
00:00
03:03

Dass Jäger nicht nur in der Natur unterwegs sind um Tiere abzuschiessen, dagegen will die Liechtensteiner Jägerschaft angehen und das Image in der Bevölkerung mit gezielten Massnahmen und Veranstaltungen über ihre vielfältigen Aufgaben auf dem Laufenden halten. 

Dies haben sie heute an einer Medieninformation gegenüber den Liechtensteiner Medien bekräftigt. Ziel ist es unter anderem, das öffentliche Bild eines Jägers richtigzustellen. 

Jägerschaftspräsident Michael Fasel gegenüber Radio Liechtenstein: "Das ist vor allem die ganze Hegearbeit, Landschaftspflege und wir mähen Waldwiesen. Wir rücken auch aus, wenn Wildtiere überfahren werden und wir helfen den Bauern Rehkitze zu bergen, bevor sie mit dem Mähen der Wiesen beginnen. Es geht immer mehr in die Richtung, dass Naturschutz- und Landschaftsschutzarbeiten einen höheren Stellenwert bekommen. Das auch, weil wir Jäger in der ganzen Landschaft tätig sind, ist das eine wichtige Aufgabe für uns."