Sieben Leichen auf Strasse in Mexio entdeckt, © Fernando Llano/AP/dpa
 Fernando Llano/AP/dpa
  • Welt

Sieben Leichen auf Strasse in Mexio entdeckt

Mutmassliche Bandenmitglieder haben in der mexikanischen Stadt Puebla ein Auto mit sieben Leichen auf einer Strasse abgestellt.

06.04.2024

Fünf der darin entdeckten Körper seien enthauptet und ein weiterer zerstückelt gewesen, sagte der Generalstaatsanwalt des gleichnamigen Bundesstaates Puebla, Gilberto Higuera, gestern bei einer Pressekonferenz. Bei allen sieben Toten seien Zettel mit Begründungen für ihre Ermordung gefunden worden.

Higuera zufolge war der Wagen am frühen Morgen (Ortszeit) auf der Ringstrasse der zentralmexikanischen Stadt abgestellt worden. Zwei Personen seien ausgestiegen und in einem anderen Auto davongefahren. Angaben zu den möglichen Hintergründen machten die Behörden zunächst nicht.

Mexikos Bevölkerung leidet seit Jahren vor dem Hintergrund des sogenannten Drogenkriegs unter weit verbreiteter Gewaltkriminalität. Schwer bewaffnete Drogenkartelle kontrollieren Teile des nordamerikanischen Landes, kämpfen miteinander um Einflussgebiete und Schmuggelrouten für Rauschgift und Migranten. Oft werden Todesopfer mit einschüchternden Botschaften an Rivalen, die Behörden oder die Bevölkerung versehen. Die Verbrechen, in die manchmal auch Sicherheitskräfte oder Politiker verwickelt sind, werden nur selten aufgeklärt.