St. Galler Amtsleiter für Jagd sorgt für Kritik, © Keystone / AP / Martin Meissner
 Keystone / AP / Martin Meissner
  • Ostschweiz

St. Galler Amtsleiter für Jagd sorgt für Kritik

Zusammen mit einem Wildhüter sorgen die Beiden für Kontroversen, indem sie an einer umstrittenen Wolfsjagd in Russland teilnahmen, die von Naturschutzverbänden kritisiert wird.

27.03.2024

Audio Beitrag
00:00
01:55

Die Reise, finanziert aus eigener Tasche, erhielt Ende Januar die Genehmigung vom Vorsteher des St. Galler Volkswirtschaftsdepartements, Regierungsrat Beat Tinner. Dabei betont Tinner, dass die Reise dazu diente, die Lappjagd kennenzulernen und deren mögliche Anwendung in der Schweiz zu prüfen.

Kritiker bemängeln jedoch das Fehlen eines wissenschaftlichen Ansatzes und zweifeln am Nutzen für den Umgang mit Wölfen in der Schweiz. Naturschutzverbände weisen zudem darauf hin, dass die Wolfsjagd in Russland als Trophäenjagd betrachtet wird und die Glaubwürdigkeit des Amtes beeinträchtigen könnte, wie das Regionaljournal Ostschweiz von SRF heute berichtet.