Suche nach zwei Vermissten im Bündner Misox-Tal, © KEYSTONE MICHAEL BUHOLZER
 KEYSTONE MICHAEL BUHOLZER
  • Region

Suche nach zwei Vermissten im Bündner Misox-Tal

Problematisch bleibt nach den Unwettern auch die Verkehrssituation.

24.06.2024

Die Hoffnung, die beiden Vermissten lebend zu finden ist gering, hat die Polizei erklärt.

Eine vermisste Person konnten die Einsatzkräfte gestern tot in einem Fluss in der Nähe des Ortes Lostallo bergen.

Am Freitag waren heftige Unwetter über die Region nördlich des Comer Sees gezogen und hatten Erdrutsche und Gerölllawinen ausgelöst.

Problematisch bleibt seit dem Unwetter die Verkehrssituation im Misox-Tal und somit auch auf der Nord-Süd-Achse. Insbesondere gilt das in Hinblick auf die bevorstehenden Sommerferien und den Reiseverkehr sowie die oft überlastete Gotthard-Autobahn.

Denn die Autobahn A13, die San-Bernardino-Route und normalerweise die Alternativroute zum Weg durch den Gotthard, wurde rund 7,5 Kilometer nördlich von Sorte beim Unwetter zerstört. Die Moesa trat über die Ufer und in der Folge stürzte die Autobahn A13 auf einer Länge von rund 200 Metern ein.

Falls es die Umstände zuliessen, werde am Montag mit den Reparaturarbeiten begonnen, sagte ein Sprecher des Bundesamts für Strassen auf Anfrage von Keystone-SDA. Klar ist aber: Die San-Bernardino-Route wird über längere Zeit gesperrt sein. Am Samstag und Sonntag bildete sich bereits Staus über 10 Kilometer Länge vor dem Nord- und Südportal des Gotthardtunnels.