FC Vaduz trennt sich von Stocklasa, © KEYSTONE/Peter Klaunzer
 KEYSTONE/Peter Klaunzer
  • Sport

FC Vaduz trennt sich von Stocklasa

Auch Assistenztrainer Walter Thomae wird den Verein per sofort verlassen.

12.02.2024

Audio Beitrag
00:00
02:14

Der FC Vaduz ist zum Entschluss gekommen, die Zusammenarbeit mit Cheftrainer Martin Stocklasa per sofort zu beenden, teilt der Verein heute mit. Der Verein bedauert dies sehr, sieht sich aber aufgrund der anhaltend negativen sportlichen Bilanz sowie der ausbleibenden sportlichen Entwicklung zu diesem Entscheid gezwungen, heisst es. Gleichzeitig wird auch Assistenztrainer Walter Thomae den Verein per sofort verlassen.

Martin Stocklasa hatte die Mannschaft im März 2023 in einer schwierigen Phase übernommen. Unter seiner Leitung konnte sich der FC Vaduz stabilisieren und die benötigten Punkte im Abstiegskampf einfahren. Schlussendlich resultierte ein 8. Tabellenschlussrang mit soliden 18 Punkten aus 13 Spielen. Nach einem geglückten Start in die neue Spielzeit fiel das Team jedoch in eine Negativspirale, sodass in den letzten 13 Partien lediglich ein Sieg erzielt werden konnte und der FCV nun nur noch einen Punkt vor dem Abstiegsplatz liegt. «Wir haben die sportlich sicherlich ungenügende Vorrunde intern auf allen Ebenen analysiert und auch mit dem Trainerstab aufgearbeitet. Gleichzeitig wurde an den eruierten Problemen gearbeitet und versucht, gemeinsam auf die Erfolgsspur zurückzukehren. Leider haben uns aber die nun zuletzt gezeigten Leistungen und das Auftreten der Mannschaft zu diesem Schritt bewogen», so FCV-Sportchef Franz Burgmeier zur Freistellung.

Eine Nachfolgeregelung soll rasch gefunden werden. Kurzfristig wird der Trainingsbetrieb interimistisch von Athletiktrainer Fabio Scali, Torhütertrainer Sebastian Selke und den beiden Physiotherapeuten Manuel Nef und Mathias Sturn geleitet.